SCHOKO-BANANEN-MUFFINS – VEGAN & GLUTENFREI

Zum Start ins Wochenende gibt’s heute leckere, familienfreundliche Muffins mit einfachen Zutaten und ganz ohne Chichi!

Backen mit Bananen

Die tropischen Früchte sind unglaublich vielseitig und bestens für die gesunde Familienküche geeignet. Eine Banane ersetzt 2 mittelgroße Eier und durch die natürliche Süße, brauchst du etwa 50 g weniger Zucker zugeben, als im Rezept angegeben. Muffins, Kuchen und Co bieten sich wirklich wunderbar an, um bereits braune, überreife Bananen vor der Mülltonne zu retten.

Xylit

Mittlerweile ist Xylit(Birkenzucker) meine absolute Nummer 1 beim Backen! Zum einen brauch ich nicht groß rum rechnen, denn es kann 1:1 statt Zucker verwendet werden – meistens verwende ich sogar etwas weniger, als angegeben – und zum anderen, ist es für Diabetiker geeignet und wirkt antikariogen (karieshemmend). Im Gegensatz zu Bananen, ist Birkenzucker geschmacksneutral. Für alle Einsteiger empfehle ich, die tägliche Menge an Xylit langsam zu steigern, denn es kann möglicherweise zu Blähungen oder Durchfall führen. Im Allgemeinen gewöhnt sich der Körper allerdings recht schnell dran.

Glutenfrei

Immer mehr Menschen sind von Zöliakie(Glutenunverträglichkeit) betroffen. Meist äußert sich eine Intoleranz durch heftige Bauchschmerzen, Durchfall oder Blähungen kurz nach dem Genuss von Brot, Kuchen oder anderen Getreideerzeugnissen. Gluten ist in allen gängigen Getreidearten, wie Weizen, Roggen, Dinkel, Gerste usw enthalten.

Mehl lässt sich im Normalfall genau so einfach ersetzen, wie Eier. Hierzu braucht es keine teuren Fertigmischungen oder Ersatzprodukte. Gemahlene Haselnüsse, Mandeln oder Haferflocken sind tolle und günstige Alternativen. Wenn ich Hafermehl, bzw. gemahlene Haferflocken als Ersatz verwende gebe ich einfach etwas mehr Backtriebmittel (Backpulver und Natron) zu, denn der Teig wird meist ein wenig kompakter und nicht ganz so luftig als bei normalem Mehl. Achtung, nicht alle Haferflocken sind automatisch glutenfrei, das muss im Normalfall extra auf der Packung vermerkt sein! Für ein wenig Crunch habe ich in diesem Rezept nicht die volle Menge gemahlen, sondern nur etwa 2/3. Je nach Rezept kann auch zusätzlich etwas Mais- oder Tapiokastärke als Bindemittel verwendet werden, für diese Muffins ist das aber nicht nötig.

Pass das Rezept gerne an deine Vorlieben und Bedürfnisse an:

Falls du gegen Nüsse allergisch bist, kannst du anstatt des Cashew-/Nussmus auch gerne Kokosöl oder vegane Margarine verwenden.

Das Xylit im Teig, lässt sich nach Belieben mit einem anderen Zuckeraustauschstoff, wie z.B. Agavendicksaft, Reis-/Ahornsirup, Kokosblütenzucker oder Erythrit austauschen.

Achtung: Hier ändert sich dann eventuell die Kalorienangabe.

Und zu guter Letzt..

findest du in der Tabelle die Nährwerte pro Muffin:

Nährwerte/Muffin
Eiweiß6,5 g
Kohlenhydrate21,6 g
Ballaststoffe1,6 g
Zucker3,9 g
Fette7,3 g
gesättigt3,0 g
Mehrf.ungesättigt0,3 g
Einf.ungesättigt0,3 g
Cholesterin
Kalorien184 kcal

Süße Grüße wünscht dir,
Nina

PS: Rezept nachgemacht? Dann teile gerne ein Foto mit mir! Poste es bei Instagram und verlinke  @familiengezwitscher mit dem Hashtag #familiengezwitscher oder bei Facebook  @familiengezwitscher.


*familiengezwitscher.de ist Teilnehmer des Affiliate Partnerprogramms von Amazon Europe S.à.r.l.u. Links die mit * gekennzeichnet sind werden direkt zu amazon.de weitergeleitet. Ich werde an einem geringen Teil der Einnahmen beteiligt, wenn du eines der von mir verlinkten Produkte kaufst. Es entstehen keine Kosten für dich. Vielen Dank schon einmal für deine Unterstützung!
Natürlich empfehle ich nur Produkte, von denen ich überzeugt bin.

Teile diesen Beitrag

Be the first to reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.