SAFTIGER KOKOSKUCHEN – VEGAN & ZUCKERFREI

Life is better with Cake! Draußen schüttet es seit gestern fast ununterbrochen, also holen wir uns ein kleines Stückchen Südsee-Feeling nach Hause.

Weil ich heute keine große Lust hatte, die Zutaten vorher extra einzeln abzuwiegen, gibt es zur Abwechslung ein simples Becherrezept. Für das richtige Verhältnis eignet sich hierzu jede Tasse mit etwa 200ml Fassungsvermögen. So können übrigens auch schon die Kleinsten richtig toll beim Backen mithelfen.

Auch wenn Kokosmilch von Natur aus sehr fettreich ist, eignet sie sich beim Kochen oder Backen wunderbar als veganer Ersatz für Schlagsahne. Buttermilch lässt sich ebenso einfach durch Pflanzenmilch mit etwas Essig oder Zitronensaft austauschen.

Anstatt Xylit kann natürlich auch wieder nach Belieben ein anderer Zuckeraustausschoff, wie z.B. Agavendicksaft, Kokosblütenzucker oder Erythrit verwendet werden. Um den Kohlenhydratgehalt zu senken, kann etwa ein Drittel des Mehls durch Kokos-, Mandelmehl oder Proteinbackpulver ersetzt werden. Hier ändert sich dann dementsprechend die Kalorienangabe.

In der Tabelle hab ich für dich die Nährwerte pro Kuchenstück(ca. 100g) aufgelistet:

Nährwerte/Kuchenstück
Eiweiß2,6 g
Kohlenhydrate29,5 g
Ballaststoffe1,0 g
Zucker0,9 g
Fette7,3 g
gesättigt6,6 g
Mehrf.ungesättigt<0,1 g
Einf.ungesättigt<0,1 g
Cholesterin
Kalorien168 kcal

Süße Grüße wünscht dir,
Nina

PS: Rezept nachgemacht? Dann teile gerne ein Foto mit mir! Poste es bei Instagram und verlinke  @familiengezwitscher mit dem Hashtag #familiengezwitscher oder bei Facebook  @familiengezwitscher.


*familiengezwitscher.de ist Teilnehmer des Affiliate Partnerprogramms von Amazon Europe S.à.r.l.u. Links die mit * gekennzeichnet sind werden direkt zu amazon.de weitergeleitet. Ich werde an einem geringen Teil der Einnahmen beteiligt, wenn du eines der von mir verlinkten Produkte kaufst. Es entstehen keine Kosten für dich. Vielen Dank schon einmal für deine Unterstützung!
Natürlich empfehle ich nur Produkte, von denen ich überzeugt bin.

Teile diesen Beitrag

Be the first to reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.